Bergbau-Erlebnistage 2020 – trotz Corona-Regelungen UNESCO-Welterbe entdecken

Pressemitteilungen   •   Mai 28, 2020 10:00 CEST

Die Bergbau Erlebnistage sind die erzgebirgische Antwort auf den Tag der deutschen Welterbestätten am 1. Juniwochenende. Leider muss das Ereignis in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Interessierte haben dennoch zahlreiche Möglichkeiten, die bergbauliche Geschichte der UNESCO-Welterbestätte auf eigene Faust zu entdecken.

Gipfeltreffen, Kulturgenuss & Familienzeit - das Erzgebirge startet wieder durch.

Pressemitteilungen   •   Mai 19, 2020 09:00 CEST

Eines der schönsten deutschen Mittelgebirge ist aus der Corona-Starre erwacht und hält fantastische Freizeit- und Urlaubsangebote bereit. Ausgezeichnete Rad- und Wanderwege, historische Dampfeisenbahnen, Bergbautraditionen, Kulturschätze & weltbekannte Handwerkskunst. Wer das Erzgebirge erkundet, lernt eine zweite Heimat kennen- die Erlebnisheimat. Seit 2019 mit dem UNESCO Welterbe-Titel geadelt.

Wanderwoche im Erzgebirge: Wanderführer verraten vorab Streckenführung für individuelle Touren

Pressemitteilungen   •   Mai 13, 2020 17:17 CEST

Die für den 16. bis 24. Mai 2020 geplante Frühjahrs-Wanderwoche im Erzgebirge wird nur mit einigen geführte Touren stattfinden. Dennoch haben sich die Macher eine Variante einfallen lassen. Mit dem einen oder anderen Tipp steht dem Ausflug in die erzgebirgische Natur nichts im Weg und die Touren dürfen individuell in Angriff genommen werden. Also ab in den Frühling, hinaus in Wald, Feld & Flur.

Stoneman Miriquidi C-Edition dieses Jahr als innerdeutsches Bike-Erlebnis. Neu auch: digitale Starterkarte.

Pressemitteilungen   •   Mai 04, 2020 14:15 CEST

Ab 8. Mai 2020 werden MTB- und voraussichtlich ab 21. Mai die Rennrad-Fans wieder auf dem Stoneman Miriquidi durchstarten können: In diesem Jahr einmalig mit der Stoneman Miriquidi C-Edition als innerdeutsches Bike-Erlebnis. Neu ist auch die digitale Starterkarte „Stoneman now“, die ein kontaktloses Einchecken an allen Kontrollpunkten ermöglicht.

Landestourismusverband Sachsen e. V. (LTV SACHSEN) fordert: "Jetzt Tourismus Perspektiven geben!"

News   •   Mai 03, 2020 20:45 CEST

Das Coronavirus hat die Welt weiterhin fest im Griff. Die konsequenten Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung haben das normale Leben und auch das touristische Geschäft zum Erliegen gebracht. Die nicht stattgefundenen Reisen, der nicht gebuchte Tisch und vieles mehr sind verloren. Diese Art ausgefallener Dienstleistungen können anders als der Erwerb von Konsumgütern nicht nachgeholt werden. Sollten die mit der Pandemie verbundenen Einschränkungen weiter anhalten, besteht die große Gefahr, dass ein Teil der Tourismusakteure vom Markt verschwindet.

Der Tourismus in Sachsen ist mit 8,1 Milliarden Euro Umsatz nicht nur ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, sondern er stabilisiert unsere Regionen und Destinationen. Er ist Standortfaktor und Aushängeschild für Sachsen. In den vergangenen Monaten März/April 2020 gingen ca. 1,2 Milliarden Euro Umsatz verloren. Davon entfallen 500 Millionen Euro auf Übernachtungen und 700 Millionen Euro auf den Tagestourismus. Pro Woche, so geben Experten an, verliert die Branche in Sachsen rund 140 Millionen Euro Umsatz.

Daraus ergeben sich für den LTV SACHSEN folgende wichtige Handlungsfelder. Priorität hat, die Vielfalt der Unternehmen, die Netzwerke zu erhalten. Weiterhin braucht es klare Schritte zum Wiedereinstieg für alle Tourismusbereiche. Für den Wiederaufbau in den nächsten drei Jahren fordern wir ein Stabilisierungspaket für den Tourismus.

Zur Gestaltung eines Wiedereinstiegs hat der LTV SACHSEN Vorschläge für ein schrittweises Szenario in Sachsen entwickelt. Das Gesamtkonzept wird am Montag dem Ministerpräsidenten für die Verhandlungen mit Bundesregierung übergeben. Grundvoraussetzung für die Umsetzung ist die strikte Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen. Weiterhin müssen sich die Öffnungsschritte an der epidemiologischen Situation orientieren. Nur wenn diese sich weiterhin stabil und positiv entwickelt, kann eine schrittweise Öffnung einsetzen. Die Schritte bauen auf einander auf.

Dazu LTV Präsident Rolf Keil: „Die Tourismusbranche ist mit der Corona-Krise zum Stillstand gekommen und damit massiv betroffen. Aus Sicht des LTV SACHSEN braucht es ein Wiedereinstiegsszenario des Tourismus und damit eine verlässliche Perspektive für alle Akteure im Tourismus. Nur so können schwerwiegende Folgeschäden aufgehalten werden. Im ersten Schritt sehe ich dabei die Gastronomie und im Übernachtungsbereich autarke Angebote, wie Ferienwohnungen oder Campingplätze. Ich habe das Vertrauen, dass die Unternehmer kreativ sind, die notwendigen strikten Hygieneregeln und Kontaktvorgaben umzusetzen. Der Wiedereinstieg sollte schnellstmöglich, spätestens aber zum 20. Mai 2020 erfolgen. Damit hätten die Anbieter die Möglichkeit, dringend notwendige Umsätze schon über die Feiertage zu generieren.“

1. Schritt:
Im ersten Schritt sollen neben Museen, Zoos und Parks weitere Kultur- und Freizeiteinrichtungen, Schlösser, Burgen, Gärten sowie Bootsverleih, Kletterparks, Freizeitparks, kleine Freilichtbühnen, Ausflugsschiffsverkehr mit begrenzter Gästezahl öffnen bzw. betrieben werden. Auch Gästeführungen mit kleinen Gruppen sowie mit technischer Unterstützung zur Vereinzelung sollten wieder stattfinden. Daneben ist wichtig, dass Touristinformationen als erste Anlaufstelle vor Ort zur Verfügung stehen. Weiterhin sollen erste autarke Beherbergungsangebote (Ferienwohnungen, Ferienzimmer, Ferienhäuser, Camping- und Caravaningplätze, Hausboote), eine begrenzte Nutzung der weiteren Beherbergung und Hotellerie und bei Gruppenunterkünften nur mit Zimmern mit eigenem Sanitärbereich verfügbar sein. In der Gastronomie sollen die Außenbereiche und beschränkte Nutzung der Innenbereiche mit begrenzten Gästezahlen möglich sein.

2. Schritt
Aufhebung der Beschränkungen im Gastronomiebereich und Möglichkeiten zur Durchführung privater Veranstaltungen und kleinerer Meetings (auch hier mit entsprechenden Auflagen). Außerdem soll die Volumenbegrenzung bei Übernachtungsangeboten und im Ausflugsschiffsverkehr schrittweise aufgehoben werden. Weiterhin soll eine eingeschränkte Wiederaufnahme des Betriebs von Thermen, Bädern und Freibädern möglich werden.

3. Schritt
Im dritten Schritt sollen große Events- und Kulturveranstaltungen, Kinos sowie die Vollöffnung von Thermen und Bädern folgen.

LTV Präsident Keil weiter: „Wegen der tiefen wirtschaftlichen Einschnitte und bevorstehenden Rezession fordern wir ein „Stabilisierungspaket Tourismus“ für die nächsten drei Jahre. Das Ziel muss sein, die Leistungsfähigkeit wieder aufzubauen und zu stärken. Dieses Paket muss Maßnahmen für betroffene Unternehmen, die Tourismusorte mit ihren Infrastrukturen sowie touristische Organisationen enthalten. In der nahen Zukunft stehen für uns Themen, wie Nachhaltigkeit, Innovation und Digitalisierung im Mittelpunkt. Allein dafür sowie für die Entwicklung der Destination und wichtige Marketingaufgaben muss das Budget des Tourismusministeriums in den nächsten drei Jahren um 10 Millionen Euro jährlich aufgestockt werden.“

Kontakt:
LTV SACHSEN, stellv. Direktorin, Andrea Kis, Tel. Tel. 0172 35 88 112, kis@ltv-sachsen.de, www.ltv-sachsen.de.

Landestourismusverband Sachsen e.V. (LTV SACHSEN)
Als Dachverband repräsentiert der LTV SACHSEN rund 4.500 direkte und indirekte Mitglieder aus dem gesamten Dienstleistungssektor. Die breit gefächerte Mitgliederpalette unterstützt dabei seine Aufgabe, die Interessen des mittelständisch geprägten Tourismus in Sachsen zu vertreten. Wichtiges Anliegen: Eine Tourismuspolitik in Sachsen, die auf Wettbewerbsfähigkeit, Qualität, Innovation und Nachhaltigkeit ausgerichtet ist. Der Tourismus erwirtschaftet in Sachsen einen Jahresumsatz von 8,1 Milliarden Euro, der 194.000 Menschen Beschäftigung sichert.

Der Tourismus mit seinen vielen klein- und mittelständischen Betrieben und Akteuren ist durch die Pandemie in seiner Existenz bedroht. Deshalb braucht es jetzt Perspektiven, eine klare Schrittfolge zum Wiedereinstieg und Unterstützung für die nächsten drei Jahre.

Erfahren Sie mehr

Rein ins Wanderglück

Pressemitteilungen   •   Apr 28, 2020 09:30 CEST

Wahre Schätze sind in jenen Tagen Orte, wo man die eigenen vier Wände hinter sich lassen kann, um unbeschwert neue Wege zu erkunden. Hier punktet das Erzgebirge, denn die Natur erwacht und verspricht wunderschöne Entdeckungen. Wälder, grüne Wiesen, Felder, Bäche, Talsperren, dazu munteres Vogelgezwitscher. Inmitten der Natur befindet man sich in bester Gesellschaft.

Leere Stühle & gedeckte Tische in Crottendorf

News   •   Apr 24, 2020 07:50 CEST

Erzgebirgische Gastronomen greifen Dresdner Idee auf und wollen Politik wachrütteln.

Gastronomen und Hoteliers aus dem Erzgebirge wollen an diesem Freitag (24.04.2020) auf ihre prekäre Situation aufmerksam machen. Angelehnt an die Initiative „Leere Stühle“, die bereits in Dresden für Aufsehen gesorgt hat, soll ab 10 Uhr der Parkplatz am Crottendorfer Räucherkerzenland zur „Freiluftgaststätte“ ohne Gäste werden.

Die erzgebirgische Leere-Stühle-Aktion wird von Dominik Naumann von der Brauerei Zwönitz und Mirko Paul von der Crottendorfer Räucherkerzen GmbH initiiert. Sehr schnell allerdings fanden sich auch Mitstreiter. Und so werden wohl leere Stühle unter anderem auch aus Oberwiesenthal vom Hotel Jens Weißflog, vom Hotel K1 und Pension Fichtenhäusel angekarrt. Mit dabei ist auch die Köhlerhütte Fürstenbrunn und der Landgasthof Crottendorf.

Ausdrücklich betonen die Veranstalter, dass die Aktion offen ist und sich jeder Gastronom oder Hotelier daran beteiligen kann. Neben den leeren Stühlen sollen auch gedeckte Tische aufgestellt werden. Am Rande werden die anwesenden Gastronomen gern alle Fragen rund um ihre Situation und ihre Forderungen an die Politik beantworten. 

Mirko Paul, der geschäftsführende Gesellschafter der Crottendorfer Räucherkerzen GmbH:

„Das Problem kennt aktuell jeder in der Gastronomie. Es gibt keinen Tourismus mehr und deshalb ist alles zum Erliegen gekommen. Die Verluste, die bereits in den vergangenen Wochen entstanden sind, können wir nie und nimmer aufholen. Jeder Tag, den es länger dauert, ist verhängnisvoll. Was verloren ist, ist verloren. Wir brauchen dringend eine Perspektive.“

Dominik Naumann, Inhaber der Brauerei Zwönitz:

„Bei uns ist es nicht allein die Gastronomie. Mit den vielen abgesagten kleinen Veranstaltungen und großen Events ist auch der Bierabsatz massiv eingebrochen. Das Bier, was heute nicht vom Gast getrunken wird, werden wir auch im Herbst nicht verkaufen. Denn keiner trinkt dann die doppelte Menge. Wir brauchen Planungssicherheit. Zurzeit machen wir eine totale Blindfahrt, können uns auf unsere Erfahrungen nicht mehr verlassen. Normalerweise würden wir jetzt für die ganzen Sommerfeste vorproduzieren. Nun besteht die Gefahr, dass wir uns verkalkulieren und das zu viel gebraute Bier letztendlich im Abfluss landet.“

Erfahren Sie mehr

Das Erzgebirge sendet ein Licht der Hoffnung in die Welt

News   •   Mär 25, 2020 14:14 CET

Der Landestourismusverband Sachsen e.V. (LTV SACHSEN) zur aktuellen Situation im Tourismus

News   •   Mär 20, 2020 14:53 CET

Die Coronakrise und deren Auswirkungen ist mit keiner Krise bzw. Katastrophe der letzten Jahre vergleichbar (Hochwasser, Finanzkrise o.ä.). Priorität hat jetzt die Gesundheit der Bevölkerung, unserer Gäste, der Unternehmer und ihrer Mitarbeiter mit Familien und Angehörigen.

Aktuell wird der Tourismus in vielen Ländern, so auch in Deutschland und Sachsen, massiv eingeschränkt. Die Auswirkungen treffen Gastgeber weltweit und somit auch in Sachsen drastisch. Die Einschränkungen der Mobilität, das Primat auf eigene Vorsorge und Rücksicht auf Andere, die Unverfügbarkeit von wesentlichen Angebotsbausteinen bringen den Tourismus zum Erliegen. Fakt ist auch, dass sich die realen Folgen der Krise, in Breite und Tiefe aktuell noch nicht verlässlich und solide bewerten lassen.
Tourismus lebt vom Kontakt der Menschen. Mit den Einschränkungen der sozialen Kontakte zur Reduktion der Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus kommt das Geschäft weitestgehend zum Erliegen. Das wird die Betroffenheit weiter verschärfen.
Der Radius der Betroffenheit ist groß und betrifft die Tourismusbranche mit Inkrafttreten der Allgemeinverfügung zur Schließung von Hotels für klassische Ferienreisende und teilweise die Gastronomie in der ganzen Breite. Hervorzuheben ist, dass der Kernbereich Gastgewerbe ohnehin schon die letzten Tage mit einer fatalen Kombination aus Stornierungen und Buchungsrückgängen kämpft. Auch Reiseveranstalter, Incoming-Unternehmen, die Kinder- und Jugendübernachtungsstätten und Gästeführer sind betroffen.
Dazu LTV-Präsident Rolf Keil: „Die klein- und mittelständisch geprägte Tourismuswirtschaft ist substanziell gefährdet und muss nachhaltig unterstützt werden, um diese Krise zu überstehen. Das von der Bundesregierung, Bundestag, Bundesrat und Initiativen der Staatsregierung auf den Weg gebrachte Rettungspaket ist weitreichend und gibt auf viele Forderungen der letzten Tage erste Antworten. Jetzt kommt es darauf an, dass die Regelungen schnell, pragmatisch und vor allem unbürokratisch umgesetzt werden. Die Unterstützung muss zügig bei den Betroffenen ankommen.
Das Coronavirus hat die Welt und auch uns fest im Griff. Die Maßnahmen und Vorgaben werden das touristische Geschäft fast zum Erliegen bringen. Wir brauchen jetzt den festen Zusammenhalt, mehr denn je! Im Mittelpunkt steht die Gesundheit eines jeden und seiner Familie. Aber es geht auch um den Zusammenhalt in den Betrieben, unserem Verband, der Branche. Nur gemeinsam überstehen wir diese Zeit und schaffen den Wiedereinstieg ins normale Leben.“

Kontakt: LTV SACHSEN, stellv. Direktorin, Andrea Kis, kis@ltv-sachsen.de, www.ltv-sachsen.de.

Erfahren Sie mehr

Sachsen will noch familienfreundlicher werden: TMGS ruft Betriebe zur Teilnahme an der Qualitätsoffensive auf

News   •   Mär 06, 2020 09:29 CET

  • Pressekontakt
  • pruresjvseyn@elsrzzggezbbiiirgaze-cmtozqurddisapmuvcs.obdegn
  • +49 (0)3733 188 00-88

Über Tourismusverband Erzgebirge e.V.

DIE ERLEBNISHEIMAT

Der Tourismusverband Erzgebirge e.V. ist die Dachorganisation für die nationale und internationale Vermarktung der Reiseregion Erzgebirge. Die Region vermarktet sich als vom Bergbau geprägte Erlebnisheimat, sie bietet Besuchern mehr als 100 Freizeiteinrichtungen und Museen. Das Erzgebirge verfügt über Unterkünfte mit knapp über 30.000 Betten insgesamt, zwei Drittel davon im gewerblichen Bereich, ein Drittel in Häusern mit weniger als zehn Betten.

Adresse

  • Tourismusverband Erzgebirge e.V.
  • Adam Ries-Straße 16
  • 09456 Annaberg-Buchholz
  • Deutschland