Wanderglück im Erzgebirge – Start der Wandersaison

Pressemitteilungen   •   Apr 29, 2021 09:00 CEST

Wen einmal das Wanderfieber gepackt hat, der ist im Erzgebirge sehr gut aufgehoben. Nicht nur Tagestouren locken Wanderer, auch der Weitwanderweg Kammweg Erzgebirge-Vogtland führt durch die Mittelgebirgsregion bis nach Blankenstein in Thüringen.

Stoneman Miriquidi – Saisonstart 2021 als C-Edition für MTB und Road

Pressemitteilungen   •   Apr 28, 2021 09:30 CEST

Auch in diesem Jahr startet die neue Saison des Stoneman Miriquidi als innerdeutsche Variante. Ab dem 30. April 2021 können die C-Edition-Strecken von Mountainbike- und Rennradbegeisterten bezwungen werden.

Ein Hauch „Hanami“ in Schloss Lichtenwalde – Sonderausstellung „Der Duft der Kirschblüte“ lässt Besucher in Fernost eintauchen

News   •   Mär 31, 2021 11:30 CEST

Die Sonderschau bringt einen Hauch „Hanami“, das Feiern der Schönheit der Kirschblüte, nach Schloss Lichtenwalde. Die Kirschblüte ist eine der wichtigsten Symbole der japanischen Kultur, gilt in Japan als Königin unter den Blumen und steht gleichermaßen für Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit.

Regionale Produkte, zauberhaftes Kunsthandwerk und neue App "Erzgebirge Erleben" – das Erzgebirge lässt grüßen.

Pressemitteilungen   •   Mär 26, 2021 13:10 CET

Frühjahrserwachen und Ostern stehen vor der Tür. Auch wenn viele Reisewünsche und Ausflüge vorerst nur Träume bleiben, so sendet der Tourismusverband Erzgebirge e.V. mit einer Frühlingskampagne über die Social-Media-Kanäle Hoffnungsfunken an Gäste und Einheimische.

Frühling lockt Menschen in die Wälder | Ausflugstipps für einen gelungenen Waldbesuch / Appell von Sachsenforst und Landestourismusverband Sachsen zu umsichtigem Verhalten im Wald

News   •   Mär 26, 2021 07:26 CET

Gemeinsame Pressemitteilung Landestourismusverband Sachsen e.V. und Staatsbetrieb Sachsenforst


Der Frühling steht vor der Tür und zieht die Menschen in die Natur. Insbesondere die Wälder locken. 40 % der Sachsen gehen einer Umfrage* nach sogar mindestens einmal in der Woche in den Wald. In diesem Frühjahr könnten es besonders viele Besucher werden.

„Alle haben Sehnsucht nach Reisen. Wenn dies wieder möglich ist, wird auch der Inlandstourismus an Fahrt aufnehmen“, ist sich Manfred Böhme, Direktor des Landestourismusverbandes (LTV) Sachsen, sicher. „Viele Menschen planen Urlaub im eigenen Land, Natur- und Aktivurlaub spielen dabei eine große Rolle. Nicht nur Gäste, sondern auch die Bewohner suchen Erholung in der näheren Umgebung und wollen ihre Region erkunden.“ Die Nachfrage im Outdoor-Bereich, speziell nach Wandern, ist in Zeiten der Corona-Pandemie im letzten Jahr weiter angestiegen. Damit erhöht sich aber auch die Frequentierung touristischer Wege und Konflikte zwischen Wanderern, Mountainbikern und anderen Nutzern können zunehmen, wie aktuelle Studien des Deutschen Wanderverbandes e.V. zeigen. „Es gilt, achtsam und rücksichtsvoll miteinander umzugehen – mit anderen Gästen, den Bewohnern und nicht zuletzt mit der schützenswerten Natur“, appelliert der LTV-Direktor. „Im Rahmen unserer Kooperation mit Sachsenforst wollen wir sensibilisieren, informieren und den Dialog zwischen Forst und Tourismus suchen.“

Gefahren durch abgestorbene Bäume und Kronenteile

„Einen Waldbesuch möchte ich jedem ans Herz legen. Im Wald findet man echte Erholung und kann die Wunder der Natur aus nächster Nähe erleben“, sagt Landesforstpräsident Utz Hempfling. Er betont aber auch: „Im Wald ist stets Vorsicht und Umsicht geboten.“ Waldbäume werden in der Regel nur entlang öffentlich gewidmeter Straßen oder an besonderen Punkten, wie zum Beispiel Sitzbänken, Rastplätzen oder Schutzhütten, auf mögliche Gefahren hin kontrolliert. Der normale Waldweg unterliegt solchen intensiven Kontrollen nicht. Jeder betritt den Wald auf eigene Gefahr.

Gefahren können durch abgestorbene Bäume oder trockene Kronen entstehen. Diese können unerwartet umfallen oder abbrechen. Durch Borkenkäfer, Stürme und Trockenheit hat sich die Situation in den vergangenen Jahren deutlich verschärft. „Ich empfehle jedem Waldbesucher, auch mal einen Blick nach oben zu werfen, um trockenen oder hängenden Starkästen aus dem Weg zu gehen“, so Hempfling. Abge-storbene Bäume und Kronenteile verbleiben im Wald, sofern sie keine Gefahren für Waldarbeiter und Förster bei der täglichen Arbeit darstellen. Als Totholz schaffen sie wertvolle Lebensräume insbesondere für bedrohte und seltene Tierarten.

Waldpflege hinterlässt Spuren, die beseitigt werden

Um Schäden im Wald zu beseitigen und die vielfältigen Wälder von morgen zu gestalten, sind Waldarbeiter das ganze Jahr im Einsatz. Die notwendigen Maßnahmen können aber auch Spuren hinterlassen. Waldwege können beschädigt werden oder müssen während der Arbeiten für Waldbesucher zeitweise gesperrt werden. Utz Hempfling zeigt Verständnis für möglichen Unmut: „Wenn Waldwege vorüberge-hend nicht oder nur eingeschränkt genutzt werden können, ist das für Waldbesucher natürlich ärgerlich.“ Dennoch sind die Sperrungen wichtig, denn Forstarbeiten können lebensgefährlich sein.

Daher appelliert Hempfling an Waldbesucher: „Bitte beachten Sie die angezeigten Sperrungen zu Ihrem eigenen Schutz.“ Um Beeinträchtigungen für Waldbesucher so gering wie möglich zu halten, ergreift Sachsenforst unterschiedliche Maßnahmen. Wenn einzelne Wege zeitweise gesperrt werden müssen, wird oft auch zu Umgehungsmöglichkeiten vor Ort informiert. Bei allem erforderlichen Technikeinsatz treffen die Förster stets Vorkehrungen zum Schutz des Bodens und der Waldwege: „Alle Maschinen, die bei uns zum Einsatz kommen, erfüllen besondere Anforderungen an den Bodenschutz.“, so Hempfling. „Sollten Schäden an Wegen auftreten, werden diese nach Beendigung der Maßnahme so schnell wie möglich beseitigt.“ Alleine den Staatswald (rund 39 % der Waldfläche in Sachsen) durchziehen fast 13.000 Kilometer befestigte Erholungswege – das entspricht der Größenordnung aller Bundes-, Landes- und Kreisstraßen in Sachsen (zusammen knapp 14.000 Kilometer).

Ausflugstipps in den sächsischen Staatswald im Internet

Wer jetzt im Frühjahr die heimischen Wälder möglichst ohne Einschränkungen erkunden möchte, findet dazu einige von den Förstern von Sachsenforst ausgewählte Ausflugstipps in den sächsischen Staatswald im Internet. Der LTV SACHSEN begrüßt die zahlreichen Ausflugstipps von Sachsenforst ausdrücklich, da so Anreize geschaffen werden, sich auch einmal auf weniger bekannten Strecken zu bewegen.

Die abwechslungsreichen Ausflugstipps finden Sie auf der Sachsenforst-Internetseite unter folgendem Link:

www.sbs.sachsen.de/ausflugstip...

Besondere Situation im Nationalpark Sächsische Schweiz

Eine besondere Situation besteht derzeit im hinteren Teil des Nationalparks Sächsische Schweiz: Aufgrund der Vielzahl an abgestorbenen, leicht umfallenden Fichten sind zurzeit einzelne Wanderwege unpassierbar. Sachsenforst und die Nationalparkverwaltung warnen aufgrund der großen Gefahr eindringlich vor einem Betreten dieser Wege. An wichtigen Punkten weisen Schilder oder Absperrungen auf die Gefahren hin. Weitere Informationen und alternative Wandervorschläge in der Sächsischen Schweiz finden Sie unter der Rubrik Aktuelles/Wegeservice auf der Nationalparkseite www.nationalpark-saechsische-schweiz.de. Nationalpark-Ranger sind an besonders stark frequentierten Tagen auch vor Ort im Einsatz, um zusätzlich über die Gefahren aufzuklären.

Wie verhalte ich mich im Wald richtig?

Für einen gelungenen und naturverträglichen Waldbesuch sind folgende weitere Hinweise zu beachten:

• Der Wald ist gleichzeitig Lebensraum für eine vielgestaltige Tier- und Pflanzenwelt. Daher sollten sich Waldbesucher achtsam verhalten.

• Die Einfahrt zu Wäldern darf auf keinen Fall zugeparkt werden. Rettungsfahrzeuge und Forstbetriebsmaschinen müssen freie Zufahrt haben.

• Im Wald und in dessen Nähe gilt ein striktes Rauchverbot, auch offenes Feuer ist verboten.

• Bei sehr stürmischem Wetter sollte man wegen der Gefahr durch herabstürzende Äste oder umfallende Bäume auf einen Waldbesuch verzichten.

• Ein großes Netz an Wanderwegen ermöglicht vielseitige Touren, ohne die Wege verlassen zu müssen. Dadurch wird eine Beunruhigung der Wildtiere vermieden. Aus demselben Grund sollten Waldbesucher darauf achten, dass Hunde in ihrer Sichtweite bleiben bzw. an der Leine geführt werden.

• Der Wald dient vielen zur Erholung. Lärm und laute Geräusche sind hier störend – auch für die im Wald lebenden Tiere. Gegenseitige Rücksichtnahme ist hier willkommen.

• Picknicken im Wald ist ein besonderes Erlebnis. Den eigenen Müll wieder mitzunehmen ist selbstverständlich, um den Naturgenuss auch künftig zu erhalten.

Umfassende Antworten auf Fragen zum Verhalten im Wald finden Sie im Internet unter www.sbs.sachsen.de/sachsenforst-faq, Informationen rund um die Erholung im Wald unter www.sbs.sachsen.de/erholung-im-wald-8291.html. Tagaktuelle Informationen zur aktuellen Waldbrand-stufe können auf www.mais.de/php/sachsenforst.p... oder mit der App „Waldbrandgefahr Sachsen“ abgerufen werden.


Presse-Kontakte:

Landestourismusverband Sachsen e.V.

Andrea Kis

Tel. +49 (0) 351 49191-12 | Mobil: 0172 3588112

kis@ltv-sachsen.de

www.ltv-sachsen.de


Staatsbetrieb Sachsenforst

Dr. Renke Coordes

Tel. +49 (0)3501 542 166

presse.sbs@smul.sachsen.de

www.sachsenforst.de

Der Frühling steht vor der Tür und zieht die Menschen in die Natur. Insbesondere die Wälder locken. 40 % der Sachsen gehen einer Umfrage* nach sogar mindestens einmal in der Woche in den Wald. In diesem Frühjahr könnten es besonders viele Besucher werden.

Erfahren Sie mehr

Gemeinsame Verbändeinitiative im Tourismus: #PerspektiveJetzt – sicher und verantwortungsvoll

News   •   Mär 16, 2021 13:01 CET

Berlin, 16.03.2021 - Mit einer gemeinsamen Social-Media-Kampagne appellieren der Deutsche Tourismusverband (DTV), der Deutsche Reiseverband (DRV), der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA), der Hotelverband Deutschland (IHA), der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW), die Allianz selbstständiger Reiseunternehmen (asr), der Verband Internet Reisevertrieb (VIR) und der RDA Internationaler Bustouristik Verband an die Politik, dem Tourismus endlich eine Perspektive und einen Öffnungsfahrplan zu geben.

Mit dem Slogan „Tourismus: sicher und verantwortungsvoll“ und dem Hashtag #PerspektiveJetzt wollen die Verbände zeigen: Sicherheit und Verantwortung sind oberste Gebote für die Branche in der Pandemie, aber der Tourismus braucht eine Öffnungsstrategie. Unter #PerspektiveJetzt sind Akteure aus dem Tourismus und der Reisebranche, aus Hotellerie und Gastronomie aufgerufen, sich an der Kampagne zu beteiligen und ihre Geschichte zu erzählen.

DTV-Präsident Reinhard Meyer: „Unsere Branche erwartet von der Politik eine Öffnungsperspektive. Mit Impfen, Testen, digitaler Kontaktnachverfolgung und den Schutz- und Hygienekonzepten ist sicherer Tourismus möglich.“

„Die Reisebranche hat im letzten Jahr gezeigt, dass sicheres und verantwortungsvolles Reisen unter Einhaltung hoher Infektionsschutzstandards möglich ist. Unsere Unternehmen brauchen jetzt dringend Perspektive und Planungssicherheit. Der Tourismus muss daher auf die politische Agenda”, so DRV-Präsident Norbert Fiebig.

„Die Tourismusbranche ist an einem Punkt angelangt, an dem sie auf wichtige Entscheidungen der Politik angewiesen ist, damit ihr Überleben gesichert wird“, ergänzt VIR-Vorstand Michael Buller. „Bund und Länder sind gefordert, endlich ihrer Verantwortung für diesen bedeutenden Wirtschaftszweig nachzukommen.“

Jochen Szech, Präsident des touristischen Mittelstandsverbandes asr, erwartet, dass die Politik ähnlich klare Perspektiven aufzeigt wie für den Einzelhandel: „Bei Reisen ist eine differenzierte Betrachtung nach Zielen und Reiseformen überfällig - viele Reiseziele weisen deutlich niedrigere Inzidenzen auf als Deutschland und Pauschalreisen sind erwiesenermaßen jedenfalls nicht die Infektionstreiber.”

„Wir bauen darauf, dass die Politik endlich bereit ist, auch unseren Kunden und Unternehmen ein Stück ihrer Freiheiten im Vertrauen auf verantwortungsvolles Handeln zurückzugeben“, bestätigt BTW-Präsident Dr. Michael Frenzel. „Mit bewährten und innovativen (Hygiene-)Konzepten und Ideen sind Reisen und Ausgehen sicher möglich."

Guido Zöllick, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bundesverband), erklärt: „Der Endlos-Lockdown ist keine Lösung für das Gastgewerbe – nicht für die Unternehmer, nicht für die Beschäftigten. Die Branche braucht einen konkreten Fahrplan, wann und unter welchen Voraussetzungen die Betriebe wieder öffnen können. Überlebenswichtig ist zudem, dass die zugesagten staatlichen Hilfen bei allen Unternehmen ankommen und da, wo nötig, nachgebessert werden.“

Das Prinzip „Hotels zu, Mobilität runter, Infektionen eingedämmt” funktioniere nicht, erläutert Otto Lindner, Vorsitzender des Hotelverbandes Deutschland (IHA). “Damit gibt es auch keine Rechtfertigung für das den Hotels auferlegte gesellschaftliche Sonderopfer, damit andere Wirtschaftszweige geöffnet bleiben können. Die einheimische Hotellerie braucht dringend verlässliche Perspektiven und auskömmliche Hilfen.“ Beide Verbandschefs erwarten zielgerichtete und effektive Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie und verlangen hier insbesondere deutlich mehr Tempo beim Impfen und Testen.

„Die Politik schuldet der Bus- und Gruppentouristik nach einem Jahr Coronapandemie jetzt eine Öffnungsperspektive. Mit einer konsequenten Test- und Impfstrategie und der Anwendung unseres Hygienekonzepts sind Bus- und Gruppenreisen wieder sicher und verantwortungsvoll möglich. Zudem erwarten wir bundesweit einheitliche Regelungen und keinen föderalen Flickenteppich“, erklärt RDA Präsident Benedikt Esser.

#PerspektiveJetzt startet heute bei Facebook, Twitter, Instagram und Co. Einzelne Tourismusakteure und Betriebe, Gastgeber, Inhaber ebenso wie Angestellte und alle, die wieder Lust auf Reisen, Tourismus, Urlaub und Gastronomie haben, können teilnehmen.

Deutscher Tourismusverband

Seit 1902 setzt sich der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV) für eine erfolgreiche touristische Entwicklung in Deutschland ein. Als Dachverband kommunaler, regionaler und landesweiter Tourismusorganisationen vertritt der DTV die Interessen seiner rund 100 Mitglieder gegenüber Politik und Behörden, setzt Impulse, vernetzt Akteure miteinander und fördert einen zukunftsweisenden Qualitätstourismus im Reiseland Deutschland.

Pressekontakt:
Deutscher Tourismusverband
Huberta Sasse
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 (0)30 / 856 215-121
presse@deutschertourismusverband.de

Mit dem Slogan „Tourismus: sicher und verantwortungsvoll“ und dem Hashtag #PerspektiveJetzt wollen die Verbände zeigen: Sicherheit und Verantwortung sind oberste Gebote für die Branche in der Pandemie, aber der Tourismus braucht eine Öffnungsstrategie.

Erfahren Sie mehr

Die Preßnitztalbahn dampft wieder!

News   •   Mär 15, 2021 11:04 CET

Am Wochenende des 20./21. März 2021, pünktlich zum Frühlingsbeginn, wird der Dampffahrbetrieb zwischen Steinbach und Jöhstadt wieder aufgenommen.

„Kurfürst mit Weitblick – Das Leben und Wirken von Landesvater August von Sachsen“ – Sonderausstellung 2022 anlässlich des 450-jährigen Jubiläums der Errichtung von Schloss Augustusburg

News   •   Mär 11, 2021 09:19 CET

Anlässlich des 450-jährigen Jubiläums der Errichtung von Schloss Augustusburg präsentiert vom 30. April 2022 bis 06. November 2022 die Sonderausstellung „Kurfürst mit Weitblick – Das Leben und Wirken von Landesvater August von Sachsen“ einzigartig kostbare Exponate aus der sächsischen Landes- und Kulturgeschichte.

Wie klingt HEIMAT? – eine akustische Spurensuche

News   •   Mär 10, 2021 15:14 CET

Eine Heimreise: Räuber begibt sich auf die Suche nach Melodien und Erinnerungen, Klängen und Wünschen, Ritualen und Bräuchen – nach akustischen Reizen und den Geschichten, die sie erzählen.

Erzgebirgische Aussichtsbahn veröffentlicht vorerst keine Fahrttermine 2021

News   •   Mär 02, 2021 12:30 CET

Die Organisatoren der Erzgebirgischen Aussichtsbahn EAB haben sich darauf verständigt, dass vorerst keine Termine für touristische Fahrten entlang der Strecke Annaberg-Buchholz und Schwarzenberg veröffentlicht werden.

Kontakte 1 Kontaktperson

  • Pressekontakt
  • przeesytsedu@everzwkgedebiamrgrhe-wgtoyzurqyisgtmugis.ezdeid
  • +49 (0)3733 188 00-23

Über Tourismusverband Erzgebirge e.V.

DIE ERLEBNISHEIMAT

Der Tourismusverband Erzgebirge e.V. ist die Dachorganisation für die nationale und internationale Vermarktung der Reiseregion Erzgebirge. Die Region vermarktet sich als vom Bergbau geprägte Erlebnisheimat, sie bietet Besuchern mehr als 100 Freizeiteinrichtungen und Museen. Das Erzgebirge verfügt über Unterkünfte mit knapp über 30.000 Betten insgesamt, zwei Drittel davon im gewerblichen Bereich, ein Drittel in Häusern mit weniger als zehn Betten.

Adresse

  • Tourismusverband Erzgebirge e.V.
  • Adam Ries-Straße 16
  • 09456 Annaberg-Buchholz
  • Deutschland